Uni Campus

Auslandsbericht: Florida State University

Ein Bericht von Eva Pachinger

Ich habe mein Auslandssemester von 4. Jänner 2018 bis 4.Mai 2018 an der Florida State University in Tallahassee, der Hauptstadt Floridas, absolviert. An der FSU besuchte ich vier Kurse (2 Geschichtekurse, 1 Literaturkurs, 1 Linguistik Kurs), zu je drei credit points, was ungefähr einem workload von 30 ECTS entspricht. Ich würde sagen, dass die Kurse in Tallahassee arbeitsaufwändiger waren als die Kurse an der Universität Salzburg, die Benotung dafür jedoch weniger streng. Alle Kurse waren anwesenheitspflichtig und ich hatte täglich Hausaufgaben zu erledigen. In jedem Kurs hatte ich außerdem sowohl ein Midterm- als auch ein Finalexam und kleinere Überprüfungen während des Semesters. Zusätzlich musste ich in allen Kursen eine Seminararbeit schreiben und mehrere Bücher lesen (in meinem Literaturkurs Major Figures in American Literature waren es 8, im Kurs Fascism and Modern European Thought 6) und Referate halten. 

Man sollte sich jedoch auf keinen Fall vom Arbeitsaufwand an der Universität oder dem organisatorischen Aufwand vor Beginn des Auslandssemesters abschrecken lassen, da sich die Zeit in Florida für mich sowohl in persönlicher als auch in akademischer Sicht extrem gelohnt hat. 

Tallahassee ist im Gegensatz zu den anderen größeren Städten in Florida keine Touristenhochburg, sondern eine Stadt die hauptsächlich aus den beiden großen Universitäten FSU und FAMU besteht. Der Campus der FSU ist wirklich schön und bietet viele Grünflächen und gemütliche Plätze für die Studierenden. Das Kino am Campus, in dem teilweise sogar die neuesten Filme in einem prescreening gezeigt werden, sowie das dreistöckige Fitnessstudio, in dem auch eine große Anzahl an Kursen angeboten werden, ist für Studenten der FSU gratis. Die FSU besitzt überdies auch einen eigenen Zirkus und ein Theater. Auch die Busse zum und am Campus sind gratis. Generell bietet der FSU Campus und Tallahassee alles was das Studentenherz begehrt. Im Stadtteil Collegetown findet man eine große Anzahl an Bars, Clubs und Restaurants. 

Ich habe off-campus im University Village gemeinsam mit zwei Amerikanerinnen und einer Spanierin in einem Appartement gewohnt. Das University Village kann ich zukünftigen FSU Studenten nur empfehlen, es ist nicht allzu weit vom Campus und Publix (einer großen Supermarktkette in Florida) entfernt und hat einen eigenen Pool. Es ist billiger als die Dorms am Campus (mit $500 jedoch auch nicht allzu billig) und man hat ein eigenes Zimmer. Außerdem würde ich dazu raten, sich ein Fahrrad für 60 Dollar pro Semester bei University Cycles auszuborgen, da es die Wege am Campus eindeutig erleichtert. 

Als internationaler Student findet man an der Florida State University schnell Anschluss. Das Center for Global Engagement veranstaltet jeden Freitag die International Coffee Hour bei der sich Studierende aus der ganzen Welt treffen. Außerdem wird angeboten beim Global Ambassador Programm mitzumachen, hierbei musste ich in Amerikanischen Volksschulen jeweils zwei Präsentationen über Österreich halten und bekam dafür am Ende des Semesters ein Zertifikat. Dieses Programm würde ich Lehramtsstudenten auf jeden Fall empfehlen, da es sehr interessant war einen Einblick in das amerikanische Schulsystem zu bekommen. 

Sport ist ein Riesenthema an der FSU, die Seminoles haben ein großes Footballstadium, eine Basketballhalle, mehrere Tennisplätze, etc. Leider war ich nicht während Footballsaison an der FSU, aber ich konnte ein Springgame miterleben, bei dem 60.000 in Tallahassee unsere Mannschaft anfeuerten. 

Natürlich habe ich meine Zeit in Florida auch dazu genutzt die USA zu erkunden. Mein erster Ausflug führte mich zu den Wakullah Springs nähe Tallahassee, wo ich Alligatoren und Manatees in freier Wildbahn beobachten konnte. Im Februar war ich gemeinsam mit anderen Internationalen Studenten in New Orleans und habe dort Mardi Gras (Fasching) gefeiert. New Orleans ist mit dem Bus circa 6 Stunden von Tallahassee entfernt und definitiv eine Reise wert. Die Springbreak im März nutze ich um mir New York City, die Niagara Fälle, Miami und Orlando anzuschauen. Tallahassee hat zwar einen eigenen Flughafen, der internationale Flughafen in Orlando ist jedoch um einiges größer und günstiger und bietet viel mehr Flüge an, weshalb ich immer die vierstündige Busfahrt mit RedCoach zum Flughafen in Orlando auf mich genommen habe. Über Ostern war ich erneut in Orlando um die Universal Studios zu besuchen. Auch Panama City Beach, mit dem Greyhound Bus nur 2 Stunden von Tallahasse entfernt, haben wir besucht. Bevor es dann Mitte Mai wieder nach Österreich zurückging, besuchte ich noch San Francisco und Los Angeles. Von Los Angeles nach London sind es circa 11 Stunden reine Flugzeit, also wäre im Nachhinein betrachtet ein Heimflug von Orlando womöglich besser gewesen. 

Ich stehe gerne für weitere Fragen zu Tallahassee, der FSU, oder der Bewerbung und dem Joint Study Stipendium zur Verfügung und meine Email Adresse kann zu diesem Zweck gerne an zukünftige Internationale Studenten weitergegeben werden: evapachinger@gmail.com 

About Maximilian Wagner

Studiert Lehramt Englisch/Geographie und BA Politikwissenschaft an der Uni Salzburg; Ehemals: stv. Vorsitzender ÖH Salzburg, Vorsitzender Fakultätsvertretung KGW, Fakultätsvertretung Naturwissenschaften; Aktuell: Vorsitzender STV Anglistik & Amerikanistik; stv. Vorsitzender STV Geographie; STV Politikwissenschaft; Leiter des AFA Business Negotiation Club Salzburg; Studienassistent Uni Salzburg; IT-Administrator bei psm protech GmbH & Co. KG;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.